Home

Turbulentes Spiel endet unentschieden – Erster Punktgewinn seit 3 Monaten

In Wiemelhausen erwartete den KSC erneut ein starker Gegner. Die Concordia steht derzeit auf dem 4. Tabellenplatz und zeigte von Anfang an, dass dem KSC nichts geschenkt werden sollte. Leider war der KSC in der Anfangsviertelstunde etwas schläfrig und musste wieder einmal nach einem kapitalen Abwehrfehler das 0:1 hinnehmen. In der Folge war das Spiel ausgeglichen und lebte immer wieder von kleineren Foulspielen, die der Unparteiische immer wieder mit Ermahnungen auf sich beruhen ließ.
In der 2. Halbzeit gab es dann auf beiden Seiten sehr gute Einschussmöglichkeiten, die jeweils am Pfosten endeten. Größter Aufreger auf Kirchhörder Seite war dann wohl ein vom Schiedsrichter erst gepfiffener und dann auf Anraten seines Asisstenten zurückgenommer Elfemeter. Kurze Zeit später wurde Aleksandar Djordjevic auf dem Weg zum Tor vom letzten Wiemelhäuser verteidiger abgeräumt und es gab zurecht den Platzverweis. In Überzahl rannte der KSC nun unermüdlich an und bekam nach Foul an Sascha Rammel in der 90. Minute einen weiteren Elfmeter zugesprochen. Marcel Stiepermann schnappte sich den Ball und drosch ihn humorlos zum 1:1 ins Tor.
Der KSC nimmt am Ende glücklich, aber keinesfalls unverdient einen Punkt aus Bochum mit und muss in den beiden kommenden Spielen gegen die direkten Abstiegskonkurrenten Horst Emscher und TSV Marl-Hüls nachlegen.

U12 startet mit Sieg in die Rückrunde

Unsere U12 konnte am heutigen Samstag mit einem Sieg in die Rückrunde starten und die U13 von VfL Kemminghausen souverän mit 5:0 besiegen. Am nächsten Samstag empfängt das Team um Luca Henes und Lenard Kiwitt die U13 von Eving Lindenhorst an der Kobbendelle.

Einen ausführlichen Bericht findet ihr auf der Homepage des Jahrgangs: www.ksc2007er.jimdo.com/spielberichte/


G1 gewinnt Spitzenspiel

Zum Rückrundenstart empfing der KSC am heutigen Samstag den Aplerbecker SC zum Spitzenspiel an der heimischen Kobendelle.

Trotz bescheidener Ausgangssituation, da die beiden etatmäßigen Torhüter ausfielen, entwickelte sich ziemlich schnell ein Spiel auf hohem Niveau!
Wiktor war es vorbehalten, seine Mannschaft in der 5, Minute in Führung zu schießen, so dass es mit einer knappen 1:0 Führung in die Pause ging.
Nach Wiederanpfiff konnte der ASC zunächst ausgleichen, ehe erneut Wiktor zum umjubelten 2:1 traf. Der ASC versuchte nochmals alles, konnte jedoch den stark haltenden Linus nicht mehr bezwingen, so dass der verdiente Sieg nicht mehr ernsthaft gefährdet war.
Alle Jungs haben heute überragend gekämpft und gespielt, so dass die Trainer positiv in die Zukunft gucken können.
Es spielten Linus im Tor, Matti, Wiktor (2), Leonard, Anton, Luke, Lemi und Jonah.


Großer Kampf gegen Spitzenreiter macht Hoffnung

Mit dem TUS Sinsen erwartete der KSC den Spitzenreiter der Westfalenliga 2 und damit zugleich den größten Brocken für die Rückrunde. Im Hinspiel war man noch in allen Bereichen unterlegen und ging mit 0:5 unter.
Für das Rückspiel hatte sich der KSC viel vrogneommen und genau das sahen die anwesenden Zuschauer auch. Mit viel Kämpferherz und Einsatz kam der TUS Sinsen nur selten zu klaren Aktionen. Als sich dann doch mal eine Abschlusssituation für den TUS ergab, schlug der Ball direkt unhaltbar im Winkel hinter Torhüter Andreas Lichtner zum 0:1 aus Kirchhörder Sicht ein. Bis zu diesem Zeitpunkt beschränkte sich der KSC auf das Verteidigen mit schnellen Kontern über Rene Richter, Alexanders Bernhard und Marcel Stiepermann. Letzterer war es dann auch, der nach einer Unachtsamkeit in der SInsener Hintermannschaft alleine auf das Tor zulief und in Torjägermanier zum 1:1 verwandelte. So ging es in die Pause.
Nach Wiederbeginn drückte der KSC weiter aufs Gas und zeigte eine Partie auf Augenhöhe. Nach einem vermeidbaren Foul von Andreas Lichtner am gegnerischen Stürmer im Strafraum blieb dem Schiedsrichter keine andere Wahl als auf Elfmeter für Sinsen zu entscheiden. Dieser brachte den KSC abermals in Rückstand. Eine Verunsicherung wie noch in der Hinrunde sah man bei der Mannschaft von Trainer Lothar Huber aber keineswegs. Sie fighteten und gaben den Ton bis zur letzten Sekunde an, leider ohne eigenen Torerfolg. In letzter Sekunde fing man sich noch einen Konter zum 1:3.
Auch wenn es am Ende nicht für eine Überraschung gegen eine gute Sinsener Mannschaft reichte, sollte dieser Auftritt den Jungs von der Kobbendelle Mut für die nächsten Aufgaben geben. Diese Leistung sollen Sie in jeder Partie zeigen, denn dann ist mit dem KSC in der RÜckrunde noch zu rechnen.

Neue Polohemden für Fußballer der Behindertenabteilung

Die Fußballer der Behindertenabteilung des Kirchhörder SC bedanken sich bei Edeka Neubert für die neuen Polohemden.

Herzlich Willkommen!
CLOSE
CLOSE